Matten aus pflanzlichen Fasern:

Kokosfasern

Wie Kork, haben auch Kokosfasern hohle Luftzellen die den Fasern eine gute Isolationsfähigkeit sowie auch Widerstandsfähigkeit gegen Pilzbefall und Verrottung in nassem Bereich gewähren.

Kokosfasern findet man in Matratzen, Polstermöbel, als Bauisolation, Erosionsschutzmatten, Drainagefilter…

Wegen eigener Struktur belüften die Kokosmatten den Matratzenkern und wirken gleichzeitig auch als Wärmedämmung und bewahren die Körpertemperatur.



Sisalfasern

Reißfestigkeit der einzelnen Fasern ist die höchste von allen pflanzlichen Fasern was verwertet man mit Erfolg bei der Herstellung von Tragematten für Polstermöbel und Matratzen für hohe Belastungen.

Naturfasern mit höchster Reißfestigkeit

Sisalfasern sind unentbehrlich in Hotelmatratzen und für Polstermöbel die extremen Belastungen ausgesetzt sind.



Seegras

Der noch lange nach der Ernte anwesende Duft nach Heu und nach grünem Tee zeichnet die Produkte aus Seegras aus und verleiht frische und das Wohlbefinden.

Aromatherapie und ein Hauch der Nostalgie.

Gesponnene Blätter gewähren den Matratzen Nachgiebigkeit und Elastizität.

Während der Bewegung rascheln die leicht und erinnern auf Schlafen im Heu oder auf dem Strohsack.



Jutefasern

Sind stark, haltbar, laden keine statische Elektrizität auf, biologisch abbaubar, guter Isolator … so bleibt der Verwendungsbereich unerschöpflich.

Universalfasern.

Jutefasern in Polstermatten für Matratzen und Polstermöbel sorgen für Volumen, Geschmeidigkeit und Wärmedämmung.



Abaka

Sind als Manilahanf weltweit bekannt. Die Fasern werden aus der Faserbanane Musa Textilis genannt auch Abaka gewonnen.

Fasern von Abaka sind zweitstärkste pflanzliche Fasern der Welt.

Als reißfeste Naturfasern ist Abaka gut geeignet als Tragematte für Matratzen und Polstermöbel.

Matten aus Tierhaare

Rosshaar

Rosshaar ist sehr hygroskopisch und nimmt die Schwitzfeuchtigkeit während des Schlafes auf sich und gibt es wieder am Tag im Raum ab. So wird die Schlafklima reguliert.

"Nummer 1" als Schlafklimaregulator.

Rosshaar ist gesponnen und flexibel so verleiht der Matratze Spannkraft, Elastizität, Weichheit und Geschmeidigkeit.



Kaschmirhaar

Auch Kaschmirwolle ist hochhygroskopisch, deswegen nimmt die Feuchtigkeit die unser Körper beim Schlafen abgibt auf sich, gibt es während des Tages wieder ab und reguliert damit das Schlafklima.

Der optimale Regulator des Schlafklimas.

Sogar eine dünne Schicht von Kaschmirhaar in der Matratze führt zu bemerkbaren Ergebnissen.



Kamelhaar

Kamelhaar hat sich entwickelt als effektiver Schutz gegen extreme Temperaturschwankungen in der Wüste.

Effektiver Schutz gegen Kälte und Hitze.

Diese Eigenschaften werden gut genutzt bei der Herstellung von Produkten für Polsterung, Bettzeug und Kleidung.



Schafwolle &. Rosshaar

Beide Schafwolle und Rosshaar sind hygroskopisch und regulieren damit das Schlafklima effektiv.

Schafwolle und Rosshaar in Kombination erreichen eine neue Qualität.

Die Weiche Textur der Wolle füllt die Räume zwischen Rosshaar aus und verleiht zusätzliche Wärmeregulierung des Produktes, wobei das Rosshaar mit seiner Elastizität wirkt federnd und stabilisiert das Produkt gegen Verformung bei der Druckbelastung.

| © KO-SI 2012 | website design 28 vitamin | website development vegatop.si

We use cookies to improve our website and your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information